Beratung + Coaching + Seelsorge = gemeinsames Ziel

 

Häufig werden Begriffe in einen Topf geworfen und kaum sauber unter-schieden. Ich möchte hier aus meinem Verständnis eine Abgrenzung formulieren, aber auch eine gemeinsame Zielsetzung aufzeigen:

  

Beratung:

Der Berater stellt dem Klienten Informationen, Wissen oder Ratschläge zur Verfügung, die dem Klienten neu sind, auf die er bisher keinen Zugriff hatte.

In vielen Fällen sind neue Erkenntnisse für den Klienten gut und wichtig.  

Gerade in Lebenskrisen werden jedoch Ratschläge auch als "Schläge" empfunden, besonders, wenn der Klient in seiner schweren Situation den Ratschlag nicht nachvollziehen kann. Hier ist besonderes Einfühlungsvermögen und Fingerspitzengefühl von großer Wichtigkeit. 

Im Zusammenhang mit Firmen, Gruppen und Teams ist Beratung oft ein guter Weg, neue Erkenntnisse, Lösungen und Impulse von aussen hineinzutragen. 

 

Coaching:  

Der Coach sucht und entdeckt gemeinsam mit dem Klienten vorhandene, aber zum Teil unter Ängsten, Gewohnheiten und Glaubenssätzen verschüttete Ressourcen und Stärken und bringt diese wieder ins Bewußtsein. Er ist Impulsgeber für nachhaltige Veränderungs- und Verbesserungsprozesse, die ihren Ursprung in den Ressourcen des Klienten selbst haben.

Oft findet Coaching im Kontext von Firmen, Gruppen und Teams statt.  

Aber gerade auch im persönlichen Bereich der Krisenbewältigung sind die Lösungen und Ressourcen, die der Klient allein, lediglich mit Hilfestellung des Coaches findet, oft tragfähiger und nachhaltiger als Lösungansätze "von aussen".   

 

Seelsorge: 

Seelsorge will den Menschen als vollständige "Seele" in seiner Ganzheitlichkeit aus Leib, Psyche und Geist begleiten, ermutigen, ermahnen und trösten. So wie es das Gleichnis vom barmherzigen Samariter in Lukas. 10, 30-37 zeigt.

Seelsorge heißt dementsprechend: 

Hinsehen - auch wenn man nicht "zuständig" ist.

Wahrnehmen - es ist dringend Hilfe nötig!

Erste Hilfe - lindern und verbinden der ersten, schlimmsten Not.

Stabilisieren - "desinfizieren" um die Ausweitung der Not zu verhindern.

Umwege gehen - eigene Pläne zurückstellen, den Weg des anderen mitgehen.

Herberge geben - für ein gutes und hilfreiches Umfeld sorgen.

Gesundpflegen - geduldig und nachhaltig die Überwindung der Krise fördern

                             und begleiten, gegebenenfalls mit Unterstützung anderer.

 

 

Ziel von Beratung, Coaching & Seelsorge

ist die Veränderung von einem als schlecht und notvoll empfundenen Zustand hin zu einem besseren Zustand, der als gut oder zumindest akzeptabel empfunden werden kann und nachhaltig ist.

Das Konzept der BTS wird dem ganzheitlichen Empfinden des Menschen gerecht. Danach gibt es drei Wege, wie sich Menschen verändern können:

- im leiblichen Bereich durch Lebensführung, Achtsamkeit, Medikamente etc.

- im psychischen Bereich durch individuelle Lern- und Übungsprozesse

- im geistlichen Bereich durch Glauben / Spiritualität, Beichte und Vergebung. 

 

Unterschiedlichste Methoden und Vorgehensweisen, angepasst auf die Be-dürfnisse des Ratsuchenden stehen in meiner Beratungsarbeit zur Verfügung. 

Ergänzend können die von den "Profis" wie Ärzten, Therapeuten und Geistlichen für ihre "Teilbereiche" angewendeten Lösungsansätze in unseren ganzheitlichen Ansatz integriert und berücksichtigt werden.  

Seelsorge im ganzheitlichen Sinne wird im Zusammenhang mit Firmen, Organisationen und Teams meist ausgeklammert, dort wird zumeist "beraten", vermehrt auch "gecoacht". Leider bleiben noch immer vielfach psychische und zwischen-menschliche Aspekte auf der Strecke, die in gruppendynamischen Prozessen eine große Macht entfalten und leicht über Erfolg und Misserfolg entscheiden.

 

 

 

 

 

 

 

Flyer Weißes Kreuz e.V. Beratungsstelle Kierspe